Befestigung Baumniederholer

Für die Bastler unter uns

Moderator: Horst Rudorffer

Fastlane
Beiträge: 13
Registriert: 25.08.2020, 09:15

Befestigung Baumniederholer

Ungelesener Beitrag von Fastlane »

Hallo liebe Shark-Gemeinschaft,
wir sind gerade in den Endzügen unser kleinen großen Arbeiten an unser Shark, damit sie nächstes Wochenende ins Wasser kann.

Aktuell beschäftigt mich noch der Mast. Unsere Shark ist Baujahr 1969 alter Ausführungen (Rohrsalinge etc.). Leider fehlt bei uns die Halterung für den Baumniederholer. Die letzten Jahre wurde diese über die Niederholer-Talje am Mast befestigt.

Im Netz bin ich leider nicht richtig fündig geworden, um eine einfache Lösung zu montieren (bspw. Klemme mit Öse oder Bogen zum Befestigen mit Schäkel). Wie ist das bei euch gelöst bzw. könnt ihr eine einfache Variante ggf. mit Bezugsquelle empfehlen?

Vielen lieben Dank und Grüße vom Bodensee
Daniel

Becker
Beiträge: 79
Registriert: 25.08.2017, 13:00

Re: Befestigung Baumniederholer

Ungelesener Beitrag von Becker »

Hallo Daniel,
bei meiner Korneuburg, ähnlich alt wie Deine, ist unten am Mast ein Ring befestigt, in den die Talje eingeschäkelt wird, am Baum ist ein Blech mit einem Einschnitt, in den ein Bolzen eingehängt werden kann.
Viele Grüsse
Roland

Horst Rudorffer
Beiträge: 153
Registriert: 13.03.2004, 15:18
Wohnort: 65207 Wiesbaden

Re: Befestigung Baumniederholer

Ungelesener Beitrag von Horst Rudorffer »

Der Großbaumniederholer hindert auf Raum- und Vorwindkursen den Großbaum am Steigen. Sonst würde das Segel sich verwinden und die Shark24 weniger kontrollierbar. Insbesondere beim Segeln platt vor dem Laken würde die Gefahr des Geigens bestehen. Auf einem Amwindkurs ist der Großbaumniederholer relativ locker, da der Baum durch die Großschot deutlich nach unten gezogen wird. Wird der Großbaumniederholer auf diesem Kurs durchgesetzt, besteht die Gefahr, dass bei Starkwind das Befestigungsauge am Mast beim Fieren und Abfallen rausgerissen wird. Deshalb den Großbaumniederholer nur auf Raumen- und Vorwindkursen soweit durchsetzen, dass der Baum annähernd waagerecht bleibt.

An neueren Masten ist ofmals eine Augplatte aufmontiert, die aber bei hoher Belastung, auch durch falsche (zu stramme) Einstellung des Baumniederholers, gelegentlich rausreißt.

Deshalb habe ich auf dem Mastfuß einen Bügel aufgeschraubt, an dem der Baumniederholer befestigt werden kann.

Man kann auch im vorderen, unteren Bereich des Mastes einen geschmiedeten Augbügel (hat keine Kanten sondern ist rund) mit Schrauben senkrecht befestigt.
Vorher sollte man sich noch eine Schlaufe aus ca. 5mm Dyneema selbst herstellen, die etwas mehr an Durchmesser hat als der Durchmesser des Mastes. Diese Schlaufe also erst auf den Mast schieben und diese dann mit dem Augbügel befestigen, damit er bei Belastung nicht nach oben wandern kann. Ich hatte mich für Schrauben statt Nieten entschieden, falls man die Schlaufe mal austauschen muss.

Die Höhe sollte so gewählt werden, dass die Schlaufe über dem Mastschuh verläuft. Der Schäkel zur Befestigung des Großbaumniederholers kann dann je nach Zugrichtung auf der Schlaufe wandern, ohne dass er irgendwo schabt.
20200425_122926.jpg
4.jpg
Befestigung Baumniederholer HaiLight.jpg

Antworten