Yardstick Frage

Alles rund um Regatten

Moderator: Horst Rudorffer

Hobbit66
Beiträge: 41
Registriert: 21.06.2017, 19:14

Yardstick Frage

Ungelesener Beitrag von Hobbit66 »

Hallo beisammen

in der 2022er DSV Yardstick Tabelle steht die Shark mit YS 113 und folgenden Angaben

Shark 24 (7/8) KKSG- 113 A

Quelle:
https://www.dsv.org/app/uploads/yardsti ... ll-web.pdf

Da wir im Verein YS Regatten segeln frage ich mich nun, ob mit YS 113 oder YS 115 gerechnet werden muss, da ich mit Motor segle. YS 113 sagt unten explizit ohne Motor, ("-" bei Position 3)

Kapitel 3.2.3.2 5 besagt jedoch, dass bei Regatten mit Motor +2 hinzugerechnet werden müssen, also YS 115?

Stimmt das? Danke für die Hilfe!

Soweit ich mir das zusammengereimt habe heißt das doch folgendes:

(7/8) = Partial-Rigg (vom Topp-Rigg abweichende Riggform wie z. B. 15/16-, 7/8- oder 3/4-Rigg)

KK = Kurzkiel

S = symmetrischer Spinnaker (ORC-Typ) mit folgenden Maximalmaßen, sofern nicht Klassenvorschriften* etwas anderes vorgeben:
Maximale Lieklänge SL = Vorstaglänge (bei Mast in senkrechter Position), mittlere Breite SHW = 1,8 x J, maximales Spinnakerfußliek

G = Genua mit folgendem Maximalmaß, sofern nicht Klassenvorschriften* etwas anderes vorgeben: Maximal-HLP = 1,5 x J (50 Prozent Überlappung) mit HLP = Lot Schothorn – Vorliek

- = Dritter Kennbuchstabe, d.h.
2.4.3.1 V = Einbaumotor mit Falt- oder Verstellpropeller
2.4.3.2 F = Einbaumotor mit Festpropeller
2.4.4 Fehlt ein Kennbuchstabe und steht an dessen Stelle das Kennzeichen „–“, so ist die entsprechende Ausrüstung nicht vorhanden.


3.2.3 Falls gemäß Grundstandard kein Einbaumotor angegeben ist (vgl. Pkt. 2.4.4), jedoch tatsächlich ein Einbaumotor vorhanden ist
3.2.3.1 mit Falt- oder Verstellpropeller +1
3.2.3.2 mit Festpropeller +2

113 = Yardstick

A = ? (Wofür steht das?)

2.235 6.100 2.692 7.012 = ? (Wofür steht das?)
Handbreit
Christian
S-I-M-O-N
Beiträge: 24
Registriert: 03.05.2017, 16:54

Re: Yardstick Frage

Ungelesener Beitrag von S-I-M-O-N »

Moin Hobbit66,

Deine eigentliche Frage kann ich leider nicht beantworten, aber vielleicht zumindest ein paar Fragezeichen ausräumen:
Bei Yachten, die mit einem (A) versehen sind, liegen hingegen umfangreiche Yardstick-Regattaerfahrungen zugrunde. Sie werden nur in Ausnahmefällen verändert.
-J- -IG- -E- -P-
2.235 6.100 2.692 7.012
J-Maß I-Maß E-Maß P-Maß
J-Maß: Abstand Vorderkante Mast bis Vorstagpütting
I-Maß: Höhe des Vorstagpunktes über Deck.
E-Maß: Baumlieklänge des Großsegels
P-Maß: Länge das Großsegelvorlieks

Die angegeben Werte sollten sich aus den Klassenregeln ergeben:
7.14 Position des Mastfußes a) Dieser darf sich höchstens 2.235 mm (7’4”) von der beschriebenen Befestigungsstelle des Vorstags entfernt befinden, gemessen zur Vorderseite des Mastes unmittelbar über dem Mastfußbeschlag.
7.2 c) Die Oberkante des unteren Mastbandes hat 965 mm +/−12 mm (38” +/− ½”) über dem Niveau des Schandecks zu liegen.
7.9 Die obere gedachte Verlängerung des Vorstags hat den Mast 5207 mm + /- 25 mm (17’ 1” + /-1”) über der Oberkante des unteren Mastbandes zu kreuzen.
7.16 c) Wenn der Baum am Lümmelbeschlag angebracht ist, und sich im rechten Winkel zum Mast befindet, darf die Entfernung zwischen der Abwärtsprojektion der achterlichen Seite des Mastes und dem vorderen Rand des Kontrastbandes höchstens 3100 mm (10’2”) betragen, wobei Vorsprünge und Ausnehmungen nicht berücksichtigt werden.
7.2 d) Die Unterkante des oberen Mastbandes darf höchstens 7.010 mm (23’ 0”) über der oberen Kante des unteren Mastbandes befinden.
Warum die Werte teilweise geringfügig abweichen kann ich auch nicht sagen, bin aber in diesem Metier auch nicht besonders bewandert.

Viele Grüße
Simon
Horst Rudorffer
Beiträge: 168
Registriert: 13.03.2004, 15:18
Wohnort: 65207 Wiesbaden

Re: Yardstick Frage

Ungelesener Beitrag von Horst Rudorffer »

Hallo Christian,
verfügst Du denn tatsächlich über einen Einbaumotor, was ich mir kaum vorstellen kann.
Grüße
Horst
Hobbit66
Beiträge: 41
Registriert: 21.06.2017, 19:14

Re: Yardstick Frage

Ungelesener Beitrag von Hobbit66 »

Hallo Horst

natürlich nicht

Andererseits finde ich nirgends informationen ob die Yardstickzahl mit Aussenborder oder ohne Aussenborder ermittelt wurde.

Grüße
Christian
Handbreit
Christian
Horst Rudorffer
Beiträge: 168
Registriert: 13.03.2004, 15:18
Wohnort: 65207 Wiesbaden

Re: Yardstick Frage

Ungelesener Beitrag von Horst Rudorffer »

Hallo Christian,
soweit mir bekannt sind in zwei Sharks tatsächlich Einbaumotoren verbaut. Bei denen gilt dann ein anderer Wert als 113.
Die Yardstickzahl ist ein empirischer Wert, ermittelt über viele Jahre hinweg bei Yardstickregatten. Da nach Klassenbestimmungen ein Außenbordmotor zuzüglich gegebenenfalls ein Ausgleichsgewicht mitzuführen ist, gilt der auch entsprechend mit Motor. Aber so genau kann man das sowieso nicht nehmen. Dramatisch wirkt sich Bewuchs am Unterwasserschiff auf den Bootsspeed aus. Natürlich auch die Qualität der Crew sowie Segel, Unterwasseranstrich etc.. So ganz ernst kann man Yardstickregatten sowieso nicht nehmen. Hat man z.B. kräftigen Wind über 4Bft. und hohen Raum- oder Vorwindkurs Anteil ist die Shark kaum zu schlagen. Und bei sehr schwachem Wind hat man kaum eine Chance auf eine vordere Platzierung. Also Klassenregatten segeln!
Hobbit66
Beiträge: 41
Registriert: 21.06.2017, 19:14

Re: Yardstick Frage

Ungelesener Beitrag von Hobbit66 »

Servus Horst,

ja, Klassenregatten wären (eigentlich) das Ziel. Ich taste mich ja langsam heran und segle zumindest mit wenn sich die Chance bietet um Erfahrungen zu sammeln.

Der Umbau ist leider aufwendig und für einen Familienvater mit zwei Kindern herausfordernd. Ein Zugfahrzeug fehlt zudem auch. Ich bleibe dran!

Mir ging es bzgl. Yardstickzahl nur um eine Klarstellung für unseren Vorstand vor einer Regatta. Dieser steckt den Kurs natürlich vorzugsweise für seine Benetau First 27 ab ;)

Danke für Deine Hife!

Viele Grüße
Christian
Handbreit
Christian
Antworten