Unterwasserschiff neu aufbauen

Für die Bastler unter uns

Moderator: Horst Rudorffer

Nicolas
Beiträge: 18
Registriert: 24.02.2019, 20:43

Unterwasserschiff neu aufbauen

Ungelesener Beitrag von Nicolas »

Hallo zusammen,

es wurden hier im Forum zur Frage "Unterwasserschiff" zwar schon diverse Einzeltipps veröffentlicht, ich möchte aber denoch gern einen neuen Thread aufmachen, um das Thema hier ein wenig zu bündeln.

Ursprünglich hatte ich geplant mich erst in der nächsten Winterpause diesem Thema zu widmen, aber da sich an meinem Ruderblatt nach dem letzten Kranen und Dampfstrahlen das Antifouling großflächg abgelöst hat, darf ich wohl oder übel im Kleinen den Neuaufbau des Unterwasserschiffes schon einmal "üben".

Bislang bin ich ein selbstpolierendes Antifouling von Hempel (Mille NCT) gefahren, da dies beim Kauf bereits aufgetragen war und ich von den Vorbesitzern noch 2 Dosen übernommen hatte. Mit der Leistung war ich eigentlich ganz zufrieden. Was mir aber beim Trailern und auch wenn die Kinder am Boot baden nicht so gut gefällt ist, die stark abrasive Eigenschaft des Lacks.
Ich überlege daher, auf ein Hart-AF zu wechseln. Wie sind Eure Erfahrungen? Wozu würdet Ihr mir raten?
Das Boot liegt für min. 6 Monate im Jahr dauerhaft im Süßwasser und wird min. alle 14 Tage gesegelt.

Angehen möchte ich das Ganze wie gesagt in der nächsten Winterpause, da ich dann Rumpf und Kiel gerne abstrahlen lassen möchte, um den Kiel zu verzinken und anschl. das Unterwasserchiff neu aufzubauen.
Neben der Frage des richtigen Antifoulings bin ich daher grundsätzlich auch an Euren Tipps zum kompletten Neuaufbau interessiert (Gelcoat-Versiegelung, Grundierung etc.). Wie geht Ihr da typischerweise vor und was hat sich über die Jahre bewährt?

Im Voraus besten Dank & viele Grüße
Nicolas
-- Shark 1068 "Meeuwis" --
OlafS
Beiträge: 37
Registriert: 22.08.2013, 08:24

Re: Unterwasserschiff neu aufbauen

Ungelesener Beitrag von OlafS »

Hallo,
bei meinen letzen Sharks war der Neuaufbau folgender:

- Shark auf alten (Hafen)Trailer stellen (Wegen Strahlstaub auch Tüten für die Räder und Kupplung mitnehmen...)
- ab Wasserpass nach oben mit Folie abdecken und dicht abkleben
- Shark zum Nutzfahrzeugbauer bringen und dort den Mitarbeiter vom Strahlen einweisen, dass er den Kiel blank und den Rumpf bis zur Farbe des Gelcoats abstrahlen darf
...lieber noch etwas alte Farbe dran lassen als zu viel weg... ;)
Das Strahlen deckt auch alle eventuellen Osmosebläschen auf und ist erheblich schneller und gesundheitsförderlicher als selberschleifen! Hier investieren!!!
- beim Strahlen die Rumpfstützen des Trailers in kurzen Strahlpausen nacheinander jeweils absenken, so dass der Rumpf komplett gestrahlt wird
- nach Möglichkeit noch IN der Strahlkabine den blanken Kiel mit Druckluft sauberblasen und mit Zinkgrundierung (2K) behandeln (sonst gibt's sofort ersten Flugrost...)
- zu Hause den Kiel mit Epoxydspachtel spachteln, schleifen, spachteln, schleifen...
- den Rumpf mit Excenter 150mm, 120er Körnung glatt schleifen evtl. dabei Fehler ausspachteln
- fertigen Kiel und fertigen Rumpf mit min. 4 Lagen Relest 340 2K-EP-Grundierung osmosedicht rollen
- nach einem Zwischenschliff mit 120er Körnung Wasserpass neu, geringfügig höher, sauber abkleben für eine klare Linienführung! ;)
- zur Haftvermittlung für das Antifouling 1 Lage Relest 470 PVC-Sealer aufrollen
- nach einem letzten, feinen Zwischenschliff Dünnschichtantifouling nach Wahl in 2 Lagen aufrollen

PS: Relest-Chemie basiert auf Chemikalien der BASF bzw. von Akzo Nobel und ist wohl die Basis für alle anderen Hersteller... ;)

Bei Fragen helfe ich gerne weiter! Viel Spaß und Erfolg mit dem "neuen" Unterwasserschiff!
Nicolas
Beiträge: 18
Registriert: 24.02.2019, 20:43

Re: Unterwasserschiff neu aufbauen

Ungelesener Beitrag von Nicolas »

Hallo Olaf,

vielen Dank für die detaillierte Anleitung.
Ich werde mich diesen Sommer mal nach einem geeigneten Strahl-Betrieb in der Nähe umhören und das Ganze dann in der nächsten Winterpause angehen.
Gibt es bzgl. der Kompatibilität zwischen der Zinkgrunddierung und dem Relest 340 zu beachten oder ist es egal, welches Produkt ich da verwende?

Viele Grüße
Nicolas
-- Shark 1068 "Meeuwis" --
OlafS
Beiträge: 37
Registriert: 22.08.2013, 08:24

Re: Unterwasserschiff neu aufbauen

Ungelesener Beitrag von OlafS »

...da Du auf dem Zinkgrund in erster Linie den Epoxydspachtel aufträgst, ist das eigentlich alles recht egal. Ich hatte bislang keine Probleme mit den Verträglichkeiten, würde im Unterwasserbereich jedoch immer ein Zweikomponentenprodukt bevorzugen.
frank20357
Beiträge: 27
Registriert: 15.01.2011, 17:42
Wohnort: Hamburg

Re: Unterwasserschiff neu aufbauen

Ungelesener Beitrag von frank20357 »

OlafS hat geschrieben: 10.03.2021, 11:28 Hallo,
bei meinen letzen Sharks war der Neuaufbau folgender:

- Shark auf alten (Hafen)Trailer stellen (Wegen Strahlstaub auch Tüten für die Räder und Kupplung mitnehmen...)
- ab Wasserpass nach oben mit Folie abdecken und dicht abkleben
- Shark zum Nutzfahrzeugbauer bringen und dort den Mitarbeiter vom Strahlen einweisen, dass er den Kiel blank und den Rumpf bis zur Farbe des Gelcoats abstrahlen darf
...lieber noch etwas alte Farbe dran lassen als zu viel weg... ;)
Das Strahlen deckt auch alle eventuellen Osmosebläschen auf und ist erheblich schneller und gesundheitsförderlicher als selberschleifen! Hier investieren!!!
- beim Strahlen die Rumpfstützen des Trailers in kurzen Strahlpausen nacheinander jeweils absenken, so dass der Rumpf komplett gestrahlt wird
- nach Möglichkeit noch IN der Strahlkabine den blanken Kiel mit Druckluft sauberblasen und mit Zinkgrundierung (2K) behandeln (sonst gibt's sofort ersten Flugrost...)
- zu Hause den Kiel mit Epoxydspachtel spachteln, schleifen, spachteln, schleifen...
- den Rumpf mit Excenter 150mm, 120er Körnung glatt schleifen evtl. dabei Fehler ausspachteln
- fertigen Kiel und fertigen Rumpf mit min. 4 Lagen Relest 340 2K-EP-Grundierung osmosedicht rollen
- nach einem Zwischenschliff mit 120er Körnung Wasserpass neu, geringfügig höher, sauber abkleben für eine klare Linienführung! ;)
- zur Haftvermittlung für das Antifouling 1 Lage Relest 470 PVC-Sealer aufrollen
- nach einem letzten, feinen Zwischenschliff Dünnschichtantifouling nach Wahl in 2 Lagen aufrollen

PS: Relest-Chemie basiert auf Chemikalien der BASF bzw. von Akzo Nobel und ist wohl die Basis für alle anderen Hersteller... ;)

Bei Fragen helfe ich gerne weiter! Viel Spaß und Erfolg mit dem "neuen" Unterwasserschiff!
Hallo Olaf,
Kannst Du Dich noch erinnern, wieviel Du fürs Strahlen gezahlt hast?
Gruß aus Hamburg, Frank
Antworten